Willkommen !

Der Landesverband für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen Rheinland-Pfalz e.V. versteht sich als Fachverband aller in der kardiologischen Prävention und Rehabilitation tätigen Berufsgruppen in Rheinland-Pfalz. Der Landesverband möchte koordinierend wirken im Bereiche der stationären und ambulanten Rehabilitation bei bereits manifest Herzkranken und bei Risikopatienten mit dem Ziel einer möglichst breitgefächerten Gesamtstrategie zur Vorbeugung, Kontrolle und Therapie von Herz- und Gefäßkrankheiten.

Gesundheitskongress und LV-Mitgliederversammlung am 16.05.2020 wegen Coronavirus-Pandemie abgesagt!

Verlegung in die 2. Jahreshälfte geplant

06.04.2020: Der Gesundheitskongress (GK) Herz-Kreislauf Prävention und Rehabilitation, der ursprünglich auf den 16. Mai 2020 in Ludwigshafen terminiert war, ist seitens unseres Veranstaltungspartners vorzeitig abgesagt worden. Mit der Absage entfällt auch die am gleichen Tag vorgesehene Mitgliederversammlung des Landesverbandes. 

Geplant ist nunmehr die Verlegung des Kongresses in die (spätere) 2. Jahreshälfte, auch um einer Vielzahl von Übungsleiter/innen ihre in diesem Jahr anstehende Lizenzverlängerung zu ermöglichen.

Der Landesverband sondiert derzeit bereits Ersatztermine sowohl für den GK als auch die MV. Da die aktuelle Situation und Lage aufgrund der Corona-Virus-Pandemie zurzeit aber keine zuverlässige Prognose zulässt, ob und wann eine Entscheidung über eine verbindliche Neuansetzung getroffen werden kann, bitten wir um entsprechende Geduld.

Sobald weitere Einzelheiten feststehen, veröffentlichen wir diese umgehend.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Landesverband

 

Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

(Stand 17.3.2020)

Vor dem Hintergrund der raschen Zunahme infizierter Menschen in Deutschland und der zunehmenden Einschränkungen im öffentlichen Leben empfehlen wir die Tätigkeiten in den ambulanten Herzgruppen ab sofort und bis auf Weiteres auszusetzen. Bzgl. Fragen zu möglichen Konsequenzen und Handlungsrichtlinien zum Umgang mit der jeweils aktuellen Situation im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus beziehen wir uns auf die Leitlinie von Bund und Ländern zum Kampf gegen die Corona-Epidemie.

Das Robert Koch-Institut erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage zur Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2), bewertet alle Informationen und schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein. Auf globaler Ebene handelt es sich um eine sich sehr dynamisch entwickelnde und ernst zu nehmende Situation. Bei einem Teil der Fälle sind die Krankheitsverläufe schwer, auch tödliche Krankheitsverläufe kommen vor. Mit weiteren Fällen, Infektionsketten und Ausbrüchen muss in Deutschland gerechnet werden. Die aktuelle Risikobewertung finden Sie hier.  Das Robert Koch-Institut benennt in seinem "Steckbrief zur Coronavirus-Krankheit" Risikogruppen mit schweren Krankheitsverläufen. Sie finden diese Auflistung der Risikogruppen (unter Punkt 2.) hier.

Der Betrieb der kardiologischen Rehabilitationseinrichtungen im Lande wird unter Beachtung der einschlägigen Hygieneregeln aktuell aufrecht erhalten.

Die Deutsche Herzstiftung hat eine Pressemitteilung mit Informationen zum Coronavirus für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und angeborenem Herzfehler veröffentlicht. Sie finden diese hier.

 

 

AOK Rheinland-Pfalz/Saarland: Vorherige Genehmigung Rehasport entfällt!

Genehmigungsverzicht der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland zum Rehabilitationssport ab 01.08.2019

Die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland, Eisenberg, in Rheinland-Pfalz verzichtet ab sofort rückwirkend ab 01.08.2019 auf die vorherige Genehmigung der Rehasport-Verordnungen
(sie ist damit die zweite Krankenkasse nach der IKK Südwest, Saarbrücken, mit Genehmigungsverzicht seit 01.01.2017). Gemäß der auf unbestimmte Zeit geschlossenen Ergänzungsvereinbarung ist eine vorherige Kostenübernahmeerklärung durch die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland für den verordneten Zeitraum für Versicherte der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland ab dem 01.08.2019 nicht mehr erforderlich. Der Leistungszeitraum beginnt mit der Inanspruchnahme der ersten Übungseinheit und richtet sich nach Ziffer 4 der Rahmenvereinbarung über den Rehabilitationssport und das Funktionstraining vom 01.01.2011.
Die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland behält sich jedoch vor, die Abrechnungen im Nachgang zu prüfen und ggf. zu kürzen, z.B. bei Nicht-Vorliegen des Arztstempels oder Nicht-Beachtung des vorgegebenen Leistungszeitraums. Insofern ist seitens des Trägervereins darauf zu achten, dass die Verordnungen richtig und vollständig ausgefüllt sind.

Achtung: Der Genehmigungsverzicht der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland bezieht sich selbstredend nur auf Versicherte der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland, nicht jedoch anderer Krankenkassen.

Ein Hinweis: Sämtliche Vereinbarungen und Dokumente zum Rehabilitationssport in Herzgruppen werden auf der Homepage des Landesverbandes zum Download unter den Pfaden www.rheinland-pfalz.dgpr.de > Herzgruppen in Rheinland-Pfalz > Gesetzliche Grundlagen sowie Verordnung und Abrechnung bereitgestellt.

Weitere Informationen: http://www.rheinland-pfalz.dgpr.de/herzgruppen-in-rheinland-pfalz/gesetzliche-grundlagen.html

Neue Vergütungssätze für Herzgruppen ab 01.07.2018

Die DGPR hat zum 30.06.2018 die Vergütungsvereinbarung mit dem Verband der Ersatzkassen (vdek) für den Rehabilitationssport gekündigt. Zum 01. Juli 2018 treten neue Vergütungssätze in Kraft:

Pos.-Nr. Bezeichnung Vergütungssatz
ab 01.07.2018
604503 Rehabilitationssport 5,40 €
604504 Rehabilitationssport in Herzgruppen 8,50 €
604507 Rehabilitationssport für Schwerstbehinderte 12,00 €
604508 Rehabilitationssport in Kinderherzgruppen 16,00 €
604509 Rehabilitationssport im Wasser 7,15 €
604510 Rehabilitationssport zur Stärkung des Selbstbewusstseins 11,50 €
604511 Rehabilitationssport für Kinder 8,20 €
604512 Rehabilitationssport für Kinder im Wasser 11,00 €
604513 Rehabilitationssport für schwerstbehinderte Kinder 16,00 €
604711-18 Gesundheitsbildungsmaßnahmen 8,50 €

Die Vereinbarung ist bis zum 31.12.2019 gültig. Neu ist, dass Gesundheitsbildungsmaßnahmen zusätzlich zur Verordnung abgerechnet werden können, und zwar jedes Thema einmal pro Verordnung.

Gesundheitsbildungsmaßnahmen können nur dann abgerechnet werden, wenn die jeweilige Herzgruppe von uns anerkannt wurde und die Voraussetzungen zur Durchführung von Gesundheitsbildungsmaßnahmen erfüllt (Referentenauswahl, Präsentationsmaterialien). Interessierte Herzgruppen können sich jederzeit an uns wenden.

Weiterhin gilt die vom vdek vorgegebene Günstigkeitsregelung, so dass die neuen Vergütungssätze nur dann gelten, wenn zwischen den Landesverbänden und Primärkassen nicht niedrigere Vergütungssätze vereinbart werden.

IKK Südwest: Vorherige Genehmigung Rehasport entfällt!

Genehmigungsverzicht der IKK Südwest zum Rehabilitationssport ab 01.01.2017

Die IKK Südwest, Saarbrücken, in Rheinland-Pfalz verzichtet ab sofort rückwirkend ab 01.01.2017 auf die vorherige Genehmigung der Rehasport-Verordnungen. Gemäß einer auf unbestimmte Zeit geschlossenen Ergänzungsvereinbarung ist eine vorherige Kostenübernahmeerklärung durch die IKK Südwest für den verordneten Zeitraum für Versicherte der IKK Südwest ab dem 01.01.2017 nicht mehr erforderlich. Der Leistungszeitraum beginnt mit der Inanspruchnahme der ersten Übungseinheit und richtet sich nach Ziffer 4 der Rahmenvereinbarung über den Rehabilitationssport und das Funktions­training vom 01.01.2011. Die IKK Südwest behält sich jedoch vor, die Abrechnungen im Nachgang zu prüfen und ggf. zu kürzen, z.B. bei Nicht-Vorliegen des Arztstempels oder Nicht-Beachtung des vorgegebenen Leistungszeitraums. Insofern ist seitens des Trägervereins darauf zu achten, dass die Verordnungen richtig und vollständig ausgefüllt sind.

Achtung: Der Genehmigungsverzicht gilt derzeit für Versicherte der IKK Südwest und AOK Rheinland-Pfalz/Saarland nicht jedoch für andere Krankenkassen.

Hinweis: Die Ergänzungsvereinbarung kann unter der Rubrik > Herzgruppen in Rheinland-Pfalz > Gesetzliche Grundlagen heruntergeladen werden. 

Weitere Informationen: http://www.rheinland-pfalz.dgpr.de/herzgruppen-in-rheinland-pfalz/gesetzliche-grundlagen.html

Neue Multimediabroschüre des Landesverbandes erschienen

August 2016: Der Landesverband für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen Rheinland-Pfalz e.V. hat eine neue Multimedia-Broschüre veröffentlicht. Mit der Broschüre wenden wir uns gleichermaßen an alle in der kardiologischen Prävention und Rehabilitation tätigen Berufsgruppen wie Ärzte und Übungsleiter, aber auch Herzkranke und Risikopatienten in Rheinland-Pfalz, um auf unser breit gefächertes Leistungsspektrum aufmerksam zu machen.

Lesen Sie hier mehr über den Landesverband und seine vielfältigen Aufgaben und Leistungen.

E-Learning-Modul des Landesverbandes jetzt online!

Wie im Rahmen des Gesundheitskongresses am 30. April 2016 in Mainz angekündigt wurde, ist das E-Learning-Modul des Landesverbandes für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen inzwischen freigeschaltet worden. Das Online-Seminar eignet sich gleichermaßen für die Fortbildung der Übungsleiter/innen der 2. Lizenzstufe Sport in Herzgruppen und Innere Organe als auch der 2. Lizenzstufe Prävention: Profil Herz-Kreislauf.

Da der Gesundheitskongress als Tagesveranstaltung mit 10 LE anerkannt wird, können die zur Lizenzverlängerung fehlenden 5 LE mit dem ergänzenden E-Learning-Modul erwerben werden. Vorteil: Das Modul kann jederzeit online-gestützt vom heimischen PC aus absolviert werden. Terminbindung, Anfahrt und Präsenzpflicht wie bei regulären Fortbildungs-Lehrgängen entfallen.

Auch für Übungsleiter/innen, deren Lizenz bspw. 2017 abläuft und die beabsichtigen, im nächsten Jahr den Gesundheitskongress zu besuchen, ist die (auch vorherige) Teilnahme am E-Learning-Modul selbstverständlich genauso möglich wie für auch für Nichtteilnehmer/innen am Gesundheitskongress.    

Zum Lehrgangskalender mit Anmeldung

Neue Vergütungssätze in Herzgruppen zum 01.01.2016 – 8,00 € pro Teilnehmer und Übungseinheit

Nach Abschluss des Unterschriftsverfahrens Mitte Juni gelten in Rheinland-Pfalz rückwirkend zum 01.01.2016 neue Vergütungssätze in Herzgruppen. Das gilt sowohl für den Bereich der Ersatzkassen als auch der „Primärkassen“. Seitens der Dachorganisation DGPR war zuvor mit dem vdek (Verband der Ersatzkassen, Berlin) auf Bundesebene ebenfalls ab dem 01.01.2016 ein Vergütungssatz von 8,00 € pro Teilnehmer und Übungseinheit für Herzgruppen vereinbart worden (Gesundheitsbildungsmaßnahmen in Herzgruppen: 8,50 € pro Teilnehmer und Vortrag; Kinderherzgruppen: 11,00 € pro Teilnehmer und Übungseinheit). Die neuen Vergütungssätze gelten für alle Leistungen, die nach dem 31.12.2015 abgegeben wurden. Ebenso hat sich die Deutsche Rentenversicherung Bund den gleichen Vergütungssätzen angeschlossen. Alle Vereinbarungen finden Sie unter dem Pfad Herzgruppen, Gesetzliche Grundlagen.

Weitere Informationen

Neue Teilnahmebestätigung

Wir freuen uns, Ihnen das vom Verband der Ersatzkassen  (vdek) mit der DGPR abgestimmte Formular „Teilnahmebestätigung“ heute zur Verfügung stellen zu können. Diese Teilnahmebestätigung gilt nur für Herzgruppen der DGPR bzw. ihren Landesorganisationen.

Download: Teilnahmebestätigung

Elektronische Abrechnung für Herzgruppen ab 01.01.2015

Elektronische Abrechnung für Herzgruppen zum 01.01.2015 verpflichtend - Papierabrechnung weiterhin mit 5%-Abzug möglich

Die elektronische Abrechnung für den Rehabilitationssport in Herzgruppen ist für den Bereich der Ersatzkassen (bundesweit) und für den Bereich der Primärkassen in Rheinland-Pfalz zum 01.01.2015 verpflichtend in Kraft treten.

Werden Abrechnungen nach Einführung der Pflicht noch in Papierform eingereicht, können künftig Rechnungskürzungen in Höhe von 5% durch die Krankenkassen bzw. Abrechnungsstellen vorgenommen werden. Es ist – sofern die Papierform gewählt wird – empfehlenswert, für sämtliche bis zum 31.12.2014 erbrachte Leistungen eine Zwischenabrechnung einzureichen. Diese kann bis zum 31.01.2015 (es gilt das Datum des Posteingangs bei den Abrechnungsstellen der Ersatzkassen!) eingereicht und abschlagsfrei abgerechnet werden. Leistungen nach dem 01.01.2015 fallen unter die Neuregelung. Eine erstmalige elektronische Abrechnung müsste dann spätestens Mitte des Jahres 2015 erfolgen, sodass noch ein halbes Jahr Zeit für die Vorbereitung bliebe. Bei danach fehlender elektronischer Abrechnung dürfen die Ersatzkassen die gesamte Rechnungssumme um 5% kürzen.

Weitere Informationen

Vereinbarung Rehasport/Funktionstraining mit Primärkassen Rheinland-Pfalz

Neue Durchführungsvereinbarung Rehabilitationssport/Funktionstraining mit den rheinland-pfälzischen „Primärkassen“ ab 01.01.2012

Nach der auf Bundesebene mit den vdek abgeschlossenen Durchführungsvereinbarung Rehasport in Herzgruppen (01.09.2011) konnte auch für mit den Primärkassen in Rheinland-Pfalz eine neue Durchführungsvereinbarung Rehabilitationssport/Funktionstraining erfolgreich verhandelt werden. Abgeschlossen wurde diese rückwirkend zum 01.01.2012 zwischen den für Rheinland-Pfalz zuständigen „Primärkassen“-Verbänden und den Trägerverbänden des Rehabilitationssports, dem Landesverband für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen Rheinland-Pfalz, dem Landessportbund Rheinland-Pfalz sowie dem Der Behinderten- und Rehabilitationssport-Verband Rheinland-Pfalz.

Für den Bereich der Herzgruppen wurde ebenfalls eine Vergütung von 7,00 € (bisher 6,00 €) rückwirkend ab 01.01.2012 erzielt. Die in der vdek-Vereinbarung auf Bundesebene im Leistungskatalog enthaltenen „Gesundheitsbildungsmaßnahmen“ befinden sich noch in der Prüfung und werden ggf. nachträglich in die Vereinbarung aufgenommen. 

mehr

Vereinbarung Rehasport 2011 - DGPR - vdek

Durchführungsvereinbarung Rehasport in Herzgruppen mit den Ersatzkassen am 1. September 2011 in Kraft getreten

Im Nachgang zur neuen Rahmenvereinbarung zwischen unser Dachorganisation, der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen e.V. (DGPR) und dem Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) eine neue Durchführungsvereinbarung mit Wirkung zum 01.09.2011 abgeschlossen werden. Dabei konnten beachtliche Verbesserungen für unsere Herzgruppen erzielt werden. Statt bisher 6,00 € werden 7,00 € je Übungsveranstaltung und Teilnehmer (max. 20 Teilnehmer) vergütet (für Kinderherzgruppen 7,50 €).

Über die reine Bewegungstherapie in den Übungsveranstaltungen hinaus ist es gelungen, erstmalig auch den edukativen Faktor stärker zu berücksichtigen und Vergütungssätze für sogenannte „Gesundbildungsmaßnahmen“ (Vortrag, Schulung, Gruppenbetreuung) im Rahmen des Rehabilitationssports in Herzgruppen zu erzielen.

Die vorbeschriebene Vereinbarung gilt bundesweit nur für Herzgruppen, die der DGPR bzw. ihren Landesorganisationen angeschlossen sind.

mehr

Neues Muster 56 zum 01. Juli 2011!

Wie vom Verband der Ersatzkassen (vdek) am 3.06.2011 mitgeteilt, wird das „Muster 56“ („Antrag auf Kostenübernahme für Rehabilitationssport / Funktionstraining“ zur neuen Rahmenvereinbarung vom 01. Januar 2011) zum 01.07.2011 vorliegen. Die alten Vordrucke dürfen nach diesem Stichtag nicht mehr verwendet werden. Die Verordnungsformulare sind sowohl von den Vertragsärzten als auch von den Krankenkassen vorzuhalten.

Hinweis: Bei dem eingestellten Antragsformular handelt es sich um ein Muster. Es wird darauf hingewiesen, dass Verordnungen nur auf Original-Verordnungsformularen ausgestellt werden dürfen.

Download: Muster 56 (Achtung: kein Original!

Rahmenvereinbarung Rehabilitationssport/Funktionstraining

Neue Rahmenvereinbarung Rehabilitationssport und Funktionstraining zum 01.01.2011 – Neues Muster 56 erst zum 01.04.2011

Am 01. Januar 2011 tritt die neue „Rahmenvereinbarung über den Rehabilitationssport und das Funktionstraining“ in Kraft. Das notwendige neue „Muster 56“ wird nicht wie ursprünglich geplant zum 01.01.2011, sondern voraussichtlich erst zum 01.04.2011 vorliegen. Im I. Quartal 2011 ist daher von den Vertragsärzten und Krankenkassen weiter das bisherige Verordnungsformular zu benutzen.

Download Rahmenvereinbarung Rehassport/Funktionstraining 01.01.2011

Anwendungsempfehlungen für die Herzgruppen-Dokumentation

Anwendungsempfehlungen mit Vordrucken zur Dokumentation in der Herzgruppe veröffentlicht

November 2009. Der Landesverband für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen Rheinland-Pfalz e.V. hat die Anwendungsempfehlungen mit Vordrucken zur „Dokumentation in der Herzgruppe“ veröffentlicht.
Der Vorstand des Landesverbandes empfiehlt die Verwendung dieser Dokumentations-Vordrucke, die auf eine Initiative der DGPR (Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauf­erkrankungen e.V.) zu einer einheit­lichen, standardisierten Herzgruppen­dokumentation in Deutschland unter Berücksichtigung rheinland-pfälzischer Belange angepasst wurden.
Alle dem Landesverband angeschlossenen Trägervereine erhalten eine Mustermappe zur beliebigen Vervielfältigung. Die Dokumente können auf der Homepage des Landesverbandes auch direkt heruntergeladen werden. 

Zum Download